FUW e.V. Hauptversammlung 31. Mai 2016
Ulrich Scheerle ist neuer 1. Vorsitzender der FUW Güglingen   Die FUW Güglingen stellt nicht nur 10 der aktuell 21 Gemeinderäte in Güglingen. Gleichzeitig ist die Freie Unabhängige Wählervereinigung auch ein eingetragener Verein. "Aktive" Stadträte, Freunde, Gönner und Interessierte trafen sich vor einigen Tagen zur Jahreshaupt-versammlung in der Herzogskelter. Alle Ämter standen zur Wahl und die FUW nutzte dies für einen Generationenwechsel auf einigen zentralen Positionen: Eugen Rennstich, der 8 Jahre als zweiter und anschließend 6 Jahre als erster Vorsitzender tätig war, stellte sein Amt zur Verfügung. Ulrich Scheerle, seit 2 Jahren aktives Gemeinderatsmitglied, wurde einstimmig als sein Nachfolger gewählt. Um eine gewisse Kontinuität zu gewährleisten, wird Eugen Rennstich künftig als 2.Vorsitzender der  Vorstandsriege erhalten bleiben. Auch Edgar Bruder kündigte an, nach sage und schreibe 14-jähriger Tätigkeit als Kassier sein Amt an einen Nachfolger übergeben zu wollen. Markus Xander wurde als neuer Kassenführer gewählt. In ihren bisherigen Ämtern bestätigt wurden Helmut Barth als Kassenprüfer und Markus Bosler als Schriftführer des Vereins. Als Beisitzer, die zukünftig besser in die Arbeit der Wählervereinigung einbezogen werden sollen, wurden Heike Schmid, Andreas Siebenbrunner, Klaus Jesser und Andreas Burrer gewählt.   Doch nicht nur die Besetzung der Ämter stand auf der Tagesordnung. Wie immer wurde der Bericht des Fraktionsführers Markus Xander aufmerksam verfolgt und mit kritischen Fragen und Kommentaren „gesalzen und gepfeffert“. Dabei war nicht zu überhören, dass einige Mitglieder mit der aktuellen Schwerpunktsetzung in der Gemeinderats-arbeit nicht einverstanden sind. So wurden die hohen Investitionen im Bereich Soziales (z.B. Kinderbetreuung, Familienzentrum) hinterfragt. Viele der getroffenen Entscheidungen würden Folgekosten verursachen. Es sei nicht immer erkennbar, woher man das Geld für diese Investitionen eigentlich nehmen wolle. Kritische Meinungen und Nachfragen gab es auch in Bezug auf die Durchsetzungsfähigkeit des Gemeinderats und zur Umsetzung bereits gefasster Beschlüsse durch die Verwaltung.   Auch die Schulentwicklung, die innerörtliche Entwicklung im Deutschen Hof und die Straßensanierung in Frauenzimmern waren Diskussionspunkte: Warum gehen Güglinger Kinder auswärts zur Schule? Mit welchen Argumenten wurde die Gemeinschaftsschule abgelehnt? Weshalb geht es mit der Ortdurchfahrt in Frauenzimmern nicht vorwärts? Was kann man tun, um den schleichenden Zerfall des Helferhauses aufzuhalten? Wie kann man Mitbürger motivieren, kommunalpolitische Verantwortung zu übernehmen?   All diese Fragen sorgten für einen lebhaften Austausch zwischen aktiven und passiven Mitgliedern. Und so konnten die amtierenden Gemeinderäte der FUW- Fraktion sicherlich einige Anregungen für die kommenden Sitzungen mitnehmen.   / -sf- PROTOKOLL zur Jahreshauptversammlung am 31.05.2016 in der Herzogskelter Güglingen Anwesend:        17 Mitglieder Entschuldigt:     Beate Bäzner-Daubenthaler, Helmut Harsch, Wolfgang                              Koch, Karl-Heinz Schütz   TOP 1: Begrüßung Der 1. Vorsitzende Eugen Rennstich begrüßt die anwesenden Mitglieder um 19.30 Uhr und bedankt sich für das Erscheinen. Es gibt  keine Änderungsanträge zur Tagesordnung.   TOP 2: Bericht des 1.Vorsitzenden Eugen Rennstich bedauert, dass die FUW im zurückliegenden Vereinsjahr zu wenig in der politischen Öffentlichkeitsarbeit in Erscheinung getreten ist und kündigt an, dass einige Vorhaben in den kommenden Monaten in Angriff genommen werden sollen: So z.B. die Beteiligung der Beiräte an der Vorstandssitzung und auch die Durchführung eines FUW-Stammtisches Ende Oktober. Er mahnt außerdem an, dass die Infrastruktur der Region im Vergleich zu anderen Regionen deutlich zu wünschen übrig lässt. Dies sei aber ein wichtiger Faktor für Investitionen. Am Ende seiner Rede kündigt er an, sein Amt als 1. Vorsitzender zur Verfügung zu stellen, um einen notwendigen Verjüngungsprozess innerhalb des Vereins mit zu unterstützen. Er bedankt sich bei allen, die sich für die Belange der FUW einsetzen.   TOP 3: Totenehrung Ulrich Herzog erinnert an das Leben und Wirken von Erwin Mayer, geboren am 07.02.1928, verstorben am 08.11.2015 im Alter von 87 Jahren. Erwin Mayer war langjähriger Stadtrat, Mitglied bei der FUW Güglingen seit dem 01.02.1994 und damit Gründungsmitglied.   TOP 4: Weitere Berichte   a.  Bericht des Schriftführers: Markus Bosler berichtet über die Aktionen und Termine im zurückliegenden Berichtsjahr: 09.06.15: Letzte Jahreshauptversammlung in der Herzogskelter 07.07.15: Ausflug Stuttgart 21 (Teil I: Tunneleinfahrt) 17.08.15: Erweiterte Vorstandssitzung: Nachlese der Hauptversammlung 2015 31.10.15: Ausflug Stuttgart 21 (Teil II: Hauptbahnhof, Tunnelforum, Landwirtschaftsmuseum) 20.11.15: (Geplanter) FUW-Stammtisch: Abgesagt wegen Terminierungsproblemen 18.04.16: Erweiterte Vorstandssitzung: Vorbereitung der Hauptversammlung 2016 b.  Bericht des Schatzmeisters: Edgar Bruder gibt eine Übersicht über die Kontobewegungen und Kontostände. Die negative Bilanz des vergangenen Jahres erklärt sich hauptsächlich aus den Kosten für die Kommunalwahlen 2014, die teilweise noch in den Abrechnungszeitraum des letzten Abrechungsjahres gefallen sind. Der Kontostand des Girokontos betrug zum 31.12.2015 gerundet 9.459 Euro. Ausführlicher werden die Kosten für die Homepage beleuchtet (456 Euro/Jahr). Eine Überprüfung wird angeregt, ob evtl. bei einem anderen Anbieter ein günstigerer Betrieb der FUW-Homepage möglich ist. Die Frage, ob die Homepage grundsätzlich erhalten werden soll, wird mit einem deutlichen Ja beantwortet. Die Homepage verzeichnet seit April 2014 fast 2000 Zugriffe. Edgar Bruder erklärt sich bereit, weiterhin die Homepage zu pflegen. Die Kündigung der Mailadresse wird für gut geheißen. Zukünftig soll beim Button „Kontakt“ auf die Mailadressen der einzelnen GR-Mitglieder verwiesen werden. c.  Bericht des Kassenprüfers: Helmut Barth bescheinigt Edgar Bruder eine übersichtliche, vollständige und einwandfreie Kassenführung. Er hat die Belege in der zurückliegenden Woche geprüft und eine ordnungsgemäß geführte und beanstandungsfreie Kasse vorgefunden. Angesichts der hohen Ausgaben für die Wahlen regt er an, die Bewirtungsgutscheine bei den Hauptversammlungen abzuschaffen.   TOP 5: Aussprache Es gab keinen weiteren Aussprachebedarf.   TOP 6: Entlastung Ulrich Herzog bescheinigt der Vorstandschaft eine gute Arbeit und beantragt die Entlastung der Vorstandsmitglieder. Die Entlastung wird einstimmig erteilt.   TOP 7: Wahlen a.  Änderung des Wahlturnus: Die Vorstandschaft regt an, den Wahlturnus in diesem Jahr gestaffelt vorzunehmen, so dass einige Ämter nur auf 1 Jahr gewählt werden. Dadurch wird eine Situation geschaffen, dass nicht alle 2 Jahre alle Ämter neu gewählt werden müssen, sondern jedes Jahr ein Teil der Ämter gewählt wird. Somit wird eine höhere Kontinuität gewährleistet und die Anzahl der Wahlen gleichmäßiger verteilt. Die Hauptversammlung stimmt dieser Vorgehensweise zu. Dies ist nicht satzungsrelevant, weil die Satzung die Wahlen nicht konkret festlegt, und hier nur eine einmalige Ausnahme beschlossen wird. Die Ämter sollen ab 2017 grundsätzlich weiterhin auf 2 Jahre gewählt werden. b.  Wahl 1.Vorsitzender (2 Jahre): Eugen Rennstich stellt sich nicht erneut zur Wahl, da er den Verjüngungsprozess der FUW voranbringen möchte. Ulrich Scheerle stellt sich zur Wahl und wird einstimmig gewählt. c.  Wahl Schatzmeister (1 Jahr): Edgar Bruder stellt sich nach langjähriger Schatzmeistertätigkeit nicht mehr zur Wahl. Als sein Nachfolger wird einstimmig Markus Xander gewählt. d.  Wahl 2.Vorsitzender (1 Jahr): Markus Xander stellt sich nicht mehr zur Wahl. Als sein Nachfolger wird einstimmig Eugen Rennstich gewählt. e.  Wahl Schriftführer (2 Jahre): Markus Bosler stellt sich erneut zur Wahl und wird einstimmig für die kommenden 2 Jahre als Schriftführer bestätigt. f.  Wahl Kassenprüfer (2 Jahre): Auch Helmut Barth stellt sich erneut zur Wahl und wird einstimmig in seinem Amt als Kassenprüfer wieder gewählt. g.  Wahl Beisitzer (2x1 und 2x2 Jahre): Hier soll eine Staffelung der Wahlen stattfinden, so dass in diesem Jahr 2 Beisitzer auf 1 Jahr und 2 Beisitzer auf 2 Jahre Amtszeit gewählt werden. Heike Schmid und Andreas Siebenbrunner werden einstimmig auf 1 Jahr Amtszeit wieder gewählt. Klaus Jesser und Andreas Burrer werden ebenfalls einstimmig auf 2 Jahre Amtszeit zum Beisitzer gewählt. Bei allen Wahlen enthielten sich die jeweils zu wählenden Kandidaten der Stimme.   TOP 8: Verschiedenes, Anträge, Termine a.  Künftige Einbindung der Beisitzer: Bereits in der Hauptversammlung 2015 war angeregt worden, die Beisitzer besser in die Abläufe einzubinden. Die Vorstandschaft schlägt vor, die Beisitzer künftig mit zu den erweiterten Vorstandssitzungen einzuladen. Die Versammlung ist mit dieser Vorgehensweise einverstanden. b.  Erstellen einer Ehrenordnung: Die Versammlung beschließt die Erstellung einer Ehrenordnung. Der erweiterte Vorstand soll bis zur nächsten Hauptversammlung einen Entwurf erarbeiten. Hintergrund hierfür ist, dass nicht alle Mitglieder beim Landesverband gemeldet sind. Außerdem besteht die FUW Güglingen mittlerweile seit über 22 Jahren, so dass eine Regelung für 25- jährige Mitgliedschaft bald relevant werden würde. Martin Haiges bemerkt, dass er eine interne Ehrung grundsätzlich für sinnvoll halte. Allerdings sollte nicht zu früh geehrt werden. Ein paar persönliche Worte seien ihm wichtiger als teure Präsente. c.  Überarbeitung der Satzung vom 01.02.1994: Die Satzung aus dem Gründungsjahr 1994 ist eine übernommene Mustersatzung. Da sie mittlerweile 22 Jahre alt ist, soll sie auf Aktualität und Stimmigkeit überprüft werden. Auch hier soll der erweiterte Vorstand eventuelle Änderungsvorschläge erarbeiten und dann zur nächsten Hauptversammlung vorlegen. Werner Gutbrod erhält den ergänzenden Auftrag, die Satzung juristisch zu prüfen. d.  Termine: Erweiterte Vorstandssitzung mit Beisitzern: Mi., 13.07.2016 FUW-Stammtisch: Freitag, 28.10.2016 e.  Abschaffung der Verpflegungsgutscheine bei der Hauptversammlung: Ab nächstem Jahr sollen die Verpflegungsgutscheine abgeschafft werden. Die Versammlung beschließt dies einstimmig. Außerdem soll bei der nächsten Hauptversammlung über eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags abgestimmt werden. (Dies erfordert eine vorherige Ankündigung.) f.  Verschiedenes: Ulrich Herzog bittet darum, die Hauptversammlung in Zukunft früher zu terminieren, nicht erst Ende Mai. Außerdem fragt er nach wie es um die Mitgliederwerbung der FUW bestellt sei. Einige Ansätze werden benannt. Er regt an, dieses Thema in der nächsten Vorstandssitzung nochmals aufzugreifen. Robert Böckle bittet darum, das Protokoll der Hauptversammlung allen Mitgliedern zur Verfügung zu stellen, evtl. auch auf der Homepage einzustellen.   TOP 9: Aktuelles aus der Kommunalpolitik: Bericht und Diskussion Markus Xander berichtet von den aktuellen Themen und Herausforderungen der Gemeinderatsarbeit. Die Diskussion wird hier nur stichwortartig wiedergegeben: -    Realschulerweiterung: Kosten und Perspektiven -    Katharina-Kepler-Schule: Projekt Verbundschule. Warum wurde der Antrag auf Gemeinschaftsschule abgelehnt? Stand die Schulleitung hinter diesem Konzept? Hat die Stadt hier schnell genug und mit ausreichend Nachdruck gehandelt? -    Kindergärten: Veränderungen in den KiTas Herrenäcker, Gottlieb Luz und beim Familienzentrum. Standortfrage FiZ. Warum müssen solch teure Investitionen sein? Welche Folgekosten werden dadurch verursacht? Welche anderen Projekte können dann möglicherweise nicht mehr finanziert werden? -    Deutscher Hof/Burrer-Areal: Nutzung? Was könnte ein Frequenzbringer sein? -    Baugebiete: Herrenäcker – Baufortschritt und Stand Vergabe der Bauplätze. Klausurbeschluss: Innen vor Außenentwicklung. -    Ortsdurchfahrt Frauenzimmern: Warum tut sich nichts?   Insgesamt wurden die Möglichkeiten der Einflussnahme der Fraktion und auch die Umsetzung gefasster Beschlüsse durch die Verwaltung von einigen Mitgliedern stark kritisiert. Man erhalte den Eindruck, die FUW habe im Gemeinderat „nichts zu sagen“. Dies wurde von einigen aktiven Gemeinderäten relativiert. Man habe sehr wohl wichtige Entscheidungen auf den Weg gebracht. Die FUW sei in der Regel die Fraktion, die Dinge kritisch anspricht, hinterfragt und gefasste Beschlüsse und getroffene Absprachen immer wieder in Erinnerung ruft. Einige Entscheidungen habe man aus sachlichen Argumenten heraus so gefasst, bei anderen Beschlüssen habe teilweise die Mehrheit des GR eine andere Auffassung gehabt als die Mehrheit der FUW. In der Diskussion werden noch folgende Themen angesprochen: -    Ulrich Herzog: „Schandfleck Helferhaus“ – was tut die Stadt, um den Zerfall dieses stadtprägenden Gebäudes zu verhindern? -    Gerhard Wörz: Rathausfassade - der Giebel hat Löcher. Die Dämmung wurde damals innen ausgeführt, dadurch entstanden Hohlräume. Mittlerweile sind durch die Feuchtigkeit sicherlich auch die Balken stark beschädigt. -    Mögliche Ausleihe des städtischen Vollzugsdienstes an Pfaffenhofen: Die Versammlung hat eine klare Haltung gegen eine Ausleihe. Der Vollzugsdienst habe in Güglingen genügend Aufgaben, die noch nicht ausreichend abgedeckt seien. Eugen Rennstich bedankt sich bei den Anwesenden und beendet die Versammlung gegen 22.50 Uhr. Für die Richtigkeit des Protokolls: Gez.: Eugen Rennstich  Gez.: Markus Bosler (1.Vorsitzender)  (Schriftführer)
Kontakt FUW Güglingen e.V.: Vereinsvorsitzender: Ulrich Scheerle Gartenstraße 25 74363 Güglingen Telefon 07135  4292 Fraktionsvorsitzender: Markus Xander     Sonnenrain 2 74363 Güglingen     Telefon 07135 7757
m.xander@t-online.de baumpflege.scheerle@freenet.de
Wir über uns
Kommunalwahl 2014
Aktivitäten
Galerie